Freitag, 3. Mai 2013

Fünfzigjähriges Nähjubiläum

Fünfzig Jahre, ist das wirklich wahr? Jawohl, ich werde am 26. Mai sechsundsechzig und mit sechzehn, so im Frühling, hab ich mein erstes Kleid genäht, hellblauer Popeline, mit rundem Ausschnitt, ohne Ärmel, Passe, und unter der Passe eine große Kellerfalte, die von einem breiten Gürtel in der Taille unterbrochen wurde. Leider habe ich kein Foto, wie von vielen meiner damals genähten Kleider, und das waren wirklich einige.
Aber ich weiß noch genau, wie es aussah. Und wenn ich endlich mal herausbekomme, wie und ob ich die Fotos aus der Brigitte, die ich vor drei Jahren in der Hamburger Staatsbibliothek von "meinen" nachgenähten Modellen aus der Zeitschrift "Brigitte" gemacht habe, veröffentlichen darf, dann werde ich sie auch hier noch zeigen. Vielleicht weiß jemand von euch sowas?  Es waren die Fotos von Charlotte March., der Modefotografin.
So, also jetzt ein paar Potpourris aus verschiedenen Jahrzehnten. Ich habe immer mal wieder genäht, lange auch nicht,  dann ab dem Jahr 2000, mit Stoffen und Schnitten meiner ehemaligen WG Mitbewohnerin aus den Siebzigern in Freiburg, Gudrun v. Kalckreuth, die in Hamburg, Lübeck und Freiburg Stoffläden eröffnete mit dem Namen "Carl Etoffe und Max Tessuti", hier im Blog schon häufig erwähnt. Zwischen Kindern und Beruf und meinen künstlerischen Hobbies (Tanz und Gesang) hatte ich keine Muße und Geduld, Schnitte auszuprobieren, so half mir Gudrun auf die Sprünge, weil sie einfache Schnitte produzierte und mir außerdem alles noch genau erklärte. Ab 2009, nach meiner Pensionierung, ich hatte ein Sabbatjahr angespart und mit zweiiundsechzig meinen Lehrerberuf beendet, in dem  ich lange sehr gerne gearbeitet habe, siebenunddreißig Jahre minus einem Urlaubsjahr und zwei Sabbatjahren (bei den Kindern, geb. 1985 und 1988, habe ich dann nur einmal ein halbes Jahr beim Älteren aufgehört zu arbeiten, beim Jüngeren gar nicht, übrigens, und ich finde sie sehr gut gelungen dafür, dass sie so eine "Rabenmutter" hatten) Gebe aber zu, dass wir von 91 bis 94 drei wunderbare Au-Pair Mädchen hatten, aus Madrid, aus Prag und aus Gran Canaria.

ca 1990
 März 2009 in Kapstadt

 lange Rede kurzer Sinn, also ab 2010 hab ich dann angefangen, wieder mehr Zeit fürs Nähen aufzuwenden. Hauptsächlich deswegen, weil ich für mein Alter nichts Passendes mehr gefunden habe, es sei denn, es war sündhaft teuer, und so als Pensionärin sind meine Reichtümer begrenzt. Aber immerhin ist die Pension ok, auch während die Kinder klein waren, habe ich nie weniger als 80% gearbeitet, ist aber als Lehrein einfacher wegen der frei verfügbaren Zeiten.

Also nun mal schauen, was ich noch habe an Fotos von Selbstgenähtem:

Zuerst die Sechziger



1953, Einschulung
1959, noch nichts selbst genäht, Batikrock

1964, Bluse und Wende-Wickelrock, selbst genäht nach Brigitte Schnitt

1963, Faschingskostüm,  selbst gemacht nach Brigitte Schnitt

1964, Fasching als Spanierin





1965, selbst genäht nach Brigitte Schnitt




1965, Brigitte Schnitt




1965, Party bei Freundin


1966, Abiball, sekbst genäht nach Brigitte Schnitt, Ohrringe selbst gemacht


Abiball



1970, Freiburg i. Br., Fellweste selbst genäht, auch das Halsband





1967 mit Nichte und selbst gestricktem Pulli in Knallgrün




Dann die Achtziger, noch ohne Kinder,



 
in Freiburg-Tiengen, selbst genähter und bemalter Rock


selbstgestrickter  Pulli

selbst genähte Seidenbluse und bemalte und genähte Hose, Gürtel aus Leder geflochten aus den Siebzigern

genäht und selbst bemalt

gelbe Seidenbluse

gelbe Seidenbluse, 1984

 Shirt aus Baumwoll Strick, Leggings im Karoviertel (HH)gekauft, Foto Freiburg 1983

bemalte und genähte Hose


geliehenes Kleid zur Tango Party in unserem Tanzstudio "Triade" (1983 eröffnet)

Bau unseres Tanzstudios Triade in der Bernstorffstraße 1982/83

Foto Shooting im Tanzstudio 1984, rechts moi




Und dann die Zehner


 Und hier noch mal bewegt und mit Musik.

 Ja, so wars, und nun geht's weiter, wie ihr ja gesehen habt, neben meinen Salons, Bücher schreiben, Lesungen und Gesangsauftritten , exzessivem Bloggen (s. Liste oben rechts) - ich hab ja jetzt Zeit für alles, bin außerdem wieder solo seit 10 Jahren, nach insgesamt zwei Ehen,   ;-) aktivem Freundeskreis -  Familie und Reisen.
Danke, dass ihr hereingeschaut habt, bis bald und liebe Grüße
Anna

Kommentare:

  1. Ich gratuliere zum 50jährigen Jubiläum! Chapeau! Es ist ja spannend, mal so einen persönlichen geschichtlichen Abriss zu lesen...
    Und ich gratuliere ebenfalls zum rot-pflaumefarbigen Kleid vom letzten MMM - steht dir ausgezeichnet! Schon erstaunlich, dass dir so kräftige Farben ebenso gut zu Gesicht stehen wie zarte Wasserfarbtöne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Glückwünsche und den schönen Kommentar!
      Und ein sonniges Maiwochenende wünscht dir ganz herzlich,
      Anna

      Löschen
  2. Echt beeindruckend!
    Ich gratuliere, Du kannst stolz auf Dich sein (und auf Deine Söhne :-) )
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Danke, mein Motto war halt immer: kreativ sein, zuerst das Nähen, dann Musik, tanzen, singen, schreiben, das hilft über Krisen hinweg und ist sehr heilsam.
    Meine Söhne haben sich das abgeguckt, auch sie leben auf, wenn sie kreativ sind. Bei ihnen ist es die Musik.
    Ich scheine es von meiner Mutter geerbt zu haben, von der man sagte: "Sie erzieht nicht, sie singt!" Muss wohl irgendwie funktionieren ;-)
    Vielen Dank für deinen Kommentar!
    liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Boah, Respekt!!! Den Fotos nach hast du auch dein Brautkleid selbst genäht!???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brautkleid, nee. Ach so, das war die Verlobung meiner Schwägerin! Ich hatte ein Kleid mit gestricktem Oberteil an in türkis. Wegen des Blumenstraußes, ;-) Verstehe!
      lG
      Anna

      Löschen
  5. Ein toller Rückblick! Also noch toller nach den Ergänzungen :-)
    Das Shootingfoto von 84 ist ja geil!

    AntwortenLöschen
  6. Yes yes, wars auch, also das Shooting! ;-) lG

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Ergänzungsfotos - die bemalte Hose ist ja super!
    Ich erinnere mich auch noch gut, wie die Brigitte-Schnitte positiv gegen die damals doch sehr biederen Burdaschnitte abstachen - viel größer war die Schnittauswahl damals gar nicht (jedenfalls bei uns in der Provinz).
    Und das Tanzstudio war bestimmt eine fetzige Sache...

    AntwortenLöschen
  8. Gratuliere auch, das Foto "Foto Shooting im Tanzstudio 1984, rechts moi" finde ich genial.
    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  9. wow, ganz ganz toll! Gratuliere zum Nähjubiläum! :)

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Glückwunsch! Du hast eine tolle Foto-Sammlung aus all den Jahren, da werde ich richtig neidisch!
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass ich die Fotos überhaupt habe. Viele viele Sachen hab ich überhaupt nicht fotografiert, und das hier waren auch Zufalls Fotos.
      Danke für den Kommentar und noch schöne Sommertage wünscht dir
      Anna

      Löschen
  11. Liebe Anna,
    erst jetzt habe ich mir mal richtig Zeit genommen und deinen Blog incl. der Fotos aus den letzten Jahrzehnten "mit Verstand" angesehen. Einfach wunderbar, daß Du die Fotos so zusammengetragen hast. Es hängen doch sicher auch viele Erinnerungen daran. Ja, mit den heutigen Möglichkeiten von Digitalcamera und Internet und dem Bloggen ist es viel einfacher geworden, alles in Wort und Bild festzuhalten (auch wenn ich oft im Netzt zu viel Zeit vertrödle).
    Liebe Anna, auch von mir herzlichen Glückwunsch zum 50. Nähjubiläum. Bei mir sind es ca. 35 Jahre...immerhin...
    Ganz liebe Grüße von Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dankeschön für den lieben Kommentar!
      Herzliche Grüße
      Anna

      Löschen